Kirchenmusik und Corona

Gruß am 20. August 2020


 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


nun gibt es die Regelungen IV für die Kirchenmusik in der EKKW. Sie gelten nach dem Beschluss durch das Kollegium des Landeskirchenamtes ab dem 18.08.2020 bis zur Herausgabe einer Neufassung. Entwickelt wurden Sie von einer Arbeitsgruppe mit LPW Andreas Jahn, KMF-Leiter Andreas Schneidewind und mir. Sie wurden formuliert unter Einbeziehung der bisher erschienenen Forschungsergebnisse in Verbindung mit Erfahrungen EKD-weit.

Nach wie vor ist unsere Arbeit durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt. Waren die vorherigen Fassungen von klaren Auflagen bestimmt, so ist es unser Wunsch, zunehmend ein differenziertes und eigenverantwortliches Handeln im Bereich Kirchenmusik zu ermöglichen. Regelungen IV bestehen daher auch und vermehrt aus Empfehlungen. Sie sind gebeten, mit diesen und den individuellen Rahmenbedingungen eigene Lösungen für das kirchliche Musizieren zu entwickeln und nach diesen zu handeln. Ziel ist es, weiterhin die Infektionszahlen durch kirchenmusikalische Arbeit nicht zu erhöhen und gleichfalls möglichst intensiv Kirchenmusik zu ermöglichen.

Noch immer ist die Gefährdung durch Aerosole nicht erforscht. Somit kann, wie in fast allen Bereichen täglichen Lebens, eine Infektion nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Zunehmend können jedoch die Erfahrungen im Umgang mit dem Virus Spielräume eröffnen, die auch das gemeinsame Musizieren wieder möglich machen. Diese lassen Sie uns nutzen.

An dieser Stelle danke ich Ihnen für das kirchenmusikalische Tun und Nichttun der vergangenen Monate. Das war einerseits schmerzvoll, andererseits auch von großer Phantasie geprägt und, wie ich finde, gut so. Lassen Sie uns nun behutsam auch die noch bevorstehende Phase mit „Corona“ angehen und miteinander Kirchenmusik machen – ganz im Sinne von 2. Timotheus 1, 7: Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
In herzlicher Verbundenheit

Uwe Maibaum